• CLOUD NO 7, STUTTGART

Fakten zum Projekt

SCHLEGEL möbliert himmlische Appartements

EXKLUSIVES MOBILIAR FÜRS MODERNE WOHNEN IN WOLKE SIEBEN


Das Cloud No. 7 ist der Clou und, je nachdem wie man es betrachtet, das höchste Wohnhaus oder Hotel der Stuttgarter Innenstadt. Auf den ersten sieben Etagen des 18-stöckigen Gebäudes sorgt die Steigenberger-Hotelgruppe für Ambiente und Service eines modernen First-Class-Hotels. Ab Etage acht befinden sich 59 Wohneinheiten, von denen 36 „Business-Appartments“ mit 30 bis 70 Quadratmetern wochen- oder monatsweise an Geschäftsleute vermietet werden. Das Besondere: Die Mieter der Appartements können alle Annehmlichkeiten und Dienstleistungen des Hotels genießen. Außerdem wohnen sie in exquisiten Suiten mit exklusiven Möbeln produziert und montiert von SCHLEGEL.

Fakt ist: In einem Hotelzimmer übernachtet man, in einem Appartement wohnt man und richtet sich ein. Im Fokus des Raumdesigns stand das Endlich-Zuhause-Gefühl, für alle die Design, Stil und den Komfort eines Serviced Apartment mit Wohlfühlatmosphäre schätzen. Erreicht wurde dies mit klarem Design, angenehmen Farben und geschmackvollen, multifunktionalen Möbeln, die auch auf kleiner Fläche ein modernes und flexibles Wohnen mit Persönlichkeit und Charakter ermöglichen.

Bei der Realisierung der Kleiderschränke, Regale, Nachttische, Einbauschränke, Garderoben und Sideboards vertraute man auf die Handwerkskunst und Produktionskapazität von SCHLEGEL. Die Möbelherstellung für 36 unterschiedliche Einrichtungsstile und Raumgrößen erforderte vom SCHLEGEL-Team eine getaktete Logistik von der Materialbeschaffung bis zur Montage. Gerade einmal dreieinhalb Monate standen für die maßgeschneiderte Fertigung der über einhundert Unikate zur Verfügung. Ein sehr enger Zeitrahmen, wenn man bedenkt, dass sich der Aufwand die aufwändige Verarbeitung der exklusiven Echtholzfurniere in Eiche dunkel gebeizt und die Hochglanzoberflächen mit einer zeitintensiven dreifachen Lackierung vervielfachte. Hinzu kamen die Designvielfalt und Multifunktionalität der Möbel, insbesondere bei einzelnen TV Möbeln, die sich je nach Bedarf in unterschiedliche Richtungen drehen lassen, den Sideboards, die nur in der Wand verankert wurden und den Kleiderschränken mit integrierter Beleuchtung.

 „Bei Projekten wie dem Möbelausbau beim Cloud No. 7 zeigt sich einmal mehr, dass ein eingespieltes Team mit Erfahrung und Engagement Berge versetzen kann.“, so Bernd Köpfer, Geschäftsführer von SCHLEGEL Concepts.